Smaller Default Larger

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
IMG_0253
IMG_0255
IMG_0266
IMG_0268
IMG_0270
IMG_0271
IMG_0272
IMG_0277
IMG_0279
IMG_0281
IMG_0283
IMG_0285
IMG_0288

Mit einem Großaufgebot an Feuerwehrleuten und Material haben das Bereichs-Feuerwehrkommando und die Feuerwehren des Bezirkes Voitsberg am 27. und 28. September 2016 diese groß angelegte Übung gelöst.

Schadenslage:

Im Bereich der Trattnersiedlung im Teigitschgraben droht die Teigitsch über die Ufer zu treten. Die Feuerwehren Gaisfeld und Krottendorf sind seit den Vormittagsstunden in diesem Gebiet mit Auspumparbeiten beschäftigt. Die Feuerwehr Hallersdorf wurde vom Bereichsfeuerwehrkommando in Alarmbereitschaft gesetzt. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter HBI Alexander Gössler werden die Feuerwehren Ligist, Krems, Voitsberg mit WLF, KAT-Stützpunkt Hallersdorf und das ELF Mooskirchen für Sicherungsarbeiten mit Schanzwerkzeug und Sandsäcken um 14:00 Uhr nachalarmiert. Bei zwei Häusern in dieser Siedlung besteht durch Öltanks in den Kellern, wenn diese überflutet werden, höchste Umweltgefahr.

Durch Errichten eines Dammes am Siedlungsanfang sollte die Straße in der Siedlung von den Wassermassen verschont bleiben. Zusätzlich ist es notwendig, bei diesen beiden Gebäuden Objektschutz anzubringen.

 

Aufgrund der Alarmbereitschaft für den Katastrophenstützpunkt Hallersdorf, wurde bereits in den Vormittagsstunden die interne Einsatzstruktur der Feuerwehr Hallersdorf in Gang gesetzt.

So konnten auf schnellsten Weg mit Hilfe vom WLF Voitsberg und der Gemeinde Krottendorf über 1200 Sandsäcke ins Krisengebiet transportiert werden. Des Weiteren wurden noch 2000 Sandsäcke in Bereitschaft gehalten. Falls sich die Lage dramatisch verschlechtern sollte, wurden zusätzlich noch Mannschaften zum Stützpunkt Hallersdorf alarmiert um weitere Sandsäcke zu füllen.

Nach dem Errichten der Hochwassersperren unter OBI Johann Pirstinger (FF Hallersdorf) und Objektsicherung ordnete auf Grund des steigenden Pegelstandes der Teigitsch Einsatzleiter HBI Alexander Gössler die Evakuierung der BewohnerInnen an und alarmierte zusätzlich das Rote Kreuz, Polizei und das in Voitsberg stationierte KIT-Team (Kriseninterventionsteam). Ebenso wurden der Bürgermeister von Krottendorf-Gaisfeld Johann Feichter und unser Bezirkshauptmann Mag. Hannes Peißl verständigt.

Während der Übung überzeugten sich auch LFR BFKdt Engelbert Huber, BFKdt-Stv. BR Christian Leitgeb, ABI Josef Pirstinger, HR Mag. Harald Eitner von der Fachabteilung für Katastrophenschutz der Stmk. Landesregierung, für die Presse die Kleine Zeitung und die Verantwortlichen der Schutzwasserwirtschaft vom Einsatz der Einsatzorganisationen und zeigten sich begeistert von der Schlagkraft der freiwilligen Helfer. Auch viele private Personen ließen sich bei diesem Ereignis überzeugen, dass die freiwilligen Helfer der Feuerwehren und der KAT-Stützpunkt Hallersdorf jeden Einsatz bewältigen können.

An dieser Stelle ein großes Danke an alle eingesetzten Kräfte und Organisationen für die perfekte und vorbildliche Zusammenarbeit und auch an die FF Gaisfeld für die Verpflegung der ÜbungsteilnehmerInnen. 

Siehe auch Bericht und weitere Fotos der "Kleinen Zeitung".