Smaller Default Larger

Alarmierungen

 
HW_1
HW_2
HW3
 

Leider wurden die Wettervorhersagen Realität und gewaltige Regenmengen trafen den Bezirk Voitsberg mit voller Wucht. Ab dem frühen Morgen des 15. Mai spitzte sich die Lage dramatisch zu, da der Boden keinen weiteren Regen mehr aufnehmen konnte und so kam es oberflächlich zu Überflutungen von Äckern und Straßen in  der Nähe von Wohnhäusern.
Aus diesem Grund wurden die Kameraden um 08:51 Uhr mittels Sirenenalarm zu den gefährdeten Gebieten alarmiert.
Währenddessen stiegen auch die Pegel der Kainach und der umliegenden Bäche kritisch an. Deshalb musste auch die Auenstraße zwischen Krottendorf und Hallersdorf wegen Überflutung gesperrt werden.
Nachdem der Regen dann gegen 15 Uhr endlich weniger wurde, entspannte sich die Lage zusehends. 
Neben zahlreichen Sicherungsarbeiten, Pumparbeiten und Pegelkontrollen konnten die Einsätze gegen 17 Uhr beendet werden.

Unser Resumee: „Heute sind wir haarscharf an einer größeren Hochwasserkatastrophe vorbeigeschrammt“.

IMG_4028
IMG_4029
IMG_4030_1
IMG_4034_1
IMG_4036_1
IMG_4038
IMG_4041
IMG_4044_1
IMG_4047_1


In St.Johann hat es am Dienstagnachmittag einen Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Zug der GKB gegeben. 
Der Fahrer wurde schwer verletzt, die 27-jährige Beifahrerin wurde noch am Einsatzort reanimiert.

Bei einem unbeschrankten Bahnübergang mit Lichtzeichenanlage von St. Johann in Richtung Hallersdorf  ist am Dienstag gegen 13.30 Uhr ein Pkw mit einer Zuggarnitur der Graz-Köflacher-Bahnen (GKB) kollidiert. Die Beifahrerin, eine 27-jährige Weststeirerin, wurde aus dem Auto gerettet und am Unfallort reanimiert. Laut Einsatzleiter Daniel Putz vom Roten Kreuz Voitsberg-Köflach gelang es den Rettungskräften die Frau zu stabilisieren. Sie wurde anschließend vom angeforderten Rettungshubschrauber Christophorus 11 aus Klagenfurt in das LKH Graz geflogen.

Der Fahrer, ein 58-jähriger Weststeirer, wurde schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 12 aus Graz mit Verdacht auf eine Beckenverletzung in das UKH Graz geflogen. Angehörige der beiden Verletzten, die in der Gemeinde zuhause sind, wurden vom Kriseninterventionsteam  der FF Hallersdorf betreut.

Die Zugstrecke konnte um 15.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Eingesetzt waren die

FF Hallersdorf mit TLF und LKW-A mit 14 Mann / Einsatzleiter HBI Johann Tizaj
FF Köppling mit TLF und LKW

FF Söding mit TLF
Rettungshubschrauber Christophorus 11 aus Kärnten
Rettungshubschrauber Christophorus 12 aus Graz
4 Fahrzeuge mit Notarzt vom Roten Kreuz Voitsberg-Kölflach
2 Streifen der Polizei Söding und Krottendorf
GKB Mitarbeiter

IMG_1752
IMG_1756
IMG_1769
IMG_1779
IMG_1789
IMG_1801
IMG_1806
IMG_1809
IMG_1811
IMG_1813
IMG_1815
IMG_1817
IMG_1819
IMG_1822
IMG_1824
Auf Grund ständiger Überprüfung der Katastrophenausrüstung der FF Hallersdorf und der letzten Unwetter in der Steiermark war es HBI Johann Tizaj, der über das Bereichskommando für Montag, den 07. August einen Einsatz der besonderen Art organisierte. Es wurden leider durch die ständige Sonnenbestrahlung und die Feuchtigkeit die Sandsäcke brüchig und dadurch für einen Einsatz unbrauchbar.
So trafen sich 35 Kameradinnen und Kameraden aus dem Bereich Voitsberg um sämtliche Sandsäcke neu zu befüllen bzw. umzupacken. Somit können wieder über 2500 Säcke für einen eventuellen Ernstfall verwendet werden.
Nach ca. 3 Stunden Arbeit in Hitze und Staub, konnte dieser Einsatz beendet werden und BerKdt. LFR Engelbert Huber, der sich über den Stand persönlich informierte, lud zum Abschluss zu einer Jause im Rüsthaus der FF Hallersdorf ein.
Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass alle Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren zu jeder Zeit und überall zusammenhelfen. Dafür an alle ein recht herzliches Danke und „Gut Heil“!
Am Freitag den 30.06.2017 gegen 11:17 Uhr wurde die FF Hallersdorf mittels Sirenenalarm und Rufempfänger von der Landesleitzentrale Florian Steiermark zu einem Wiesenbrand alarmiert.
Durch Funkenflug war eine Böschung bzw. Wiese in Brand geraten,dank der raschen Alarmierung und der schnellen Erstbrandbekämpung des Besitzers konnte schlimmeres verhindert werden.
Seitens der Feuerwehr wurden nur noch Nachlöscharbeiten und eine Kontrolle der Brandstelle durchgeführt.
 
Eingesetzt waren: TLFA Hallersdorf mit 6 Kameraden.
VU_1_12012018
VU_2_12012018
Verkehrsunfall Kainachbrücke in Hallersdorf
 
In den Morgenstunden des 12.01.2018 kam es aus ungeklärter Ursache zu einen Zusammenstoß zweier PKW in Hallersdorf Gemeinde Söding-St. Johann.
Eine leicht verletzte Person wurde vom Roten Kreuz abtransportiert.
 
Nach der Ufallaufnahme durch die Polizei, wurden die Unfallfahrzeuge von den Feuerwehren Hallersdorf und Köppling von der Straße entfernt sowie die Fahrbahn gereinigt.
Nach kurzer Zeit konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.  
 
Eingesetzt waren:
 
FF Hallersdorf 
FF Köppling 
Rotes Kreuz
Polizei